Natürliche Hormontherapie

Zu dem Thema natürliche Hormontherapie biete ich auch Vorträge und Seminare an!

Unser Hormonsystem hat einen enormen, therapeutisch und diagnostisch oft vernachlässigten Einfluss auf unsere Gesundheit, das Wohlbefinden und Aussehen. Synthetische Hormone und hormonell wirksame Umwelttoxine belasten unseren Organismus und bringen das empfindliche Gleichgewicht durcheinander. Deshalb spielt die natürliche Hormontherapie in meiner Praxis eine immer größere Rolle.

Hormone sind Botenstoffe, die an unterschiedlichen Orten im Körper gebildet werden und alle möglichen Vorgänge im Körper steuern. Sich gegenseitig beeinflussend, regulieren sie in fein abgestimmtem Zusammenspiel Stoffwechsel, Schlaf, Regeneration, Immunsystem, Wohlbefinden, Stressresistenz, Fruchtbarkeit…

In bestimmten Lebensphasen oder durch äußere Belastungen kann dieses empfindliche System gestört werden und ein hormonelles Ungleichgewicht entstehen. Zum Beispiel durch:

  • Pubertät, Geburten, Fehlgeburten, Wechseljahre
  • Erhöhte Stressbelastung z.B.: Schule, Beruf, Prüfungen, Lebenskrisen, Pflege von Angehörigen…
  • Krankheit, Operationen, Medikamente, Umweltbelastungen
  • Einnahme von synthetischen Hormonen (z.B. Pille, Verhütungsmitteln), überdosierten bio-identischen Hormonen

Die Folgen sind vielfältig:

  •  Schilddrüsenprobleme
  • Unerfüllter Kinderwunsch, Schwangerschafts- und Stillprobleme
  • Zyklus-Chaos, Myome, PMS, Wechseljahresbeschwerden, Hitzewallungen
  • Psychische Nöte, Stimmungsschwankungen, Burn-Out, Ängste,
    Depressionen, mangelnde Libido, Schlafstörungen
  • Migräne
  • Gelenkbeschwerden, Osteoporose
  • Infektanfälligkeit, Allergien
  • Gewichts-, Haut- und Haarprobleme, vorzeitiges Altern
  • ….

Natürliche Hormontherapie – die ganzheitliche, systematische Behandlung von hormonellen Dysbalancen

Am Anfang stehen wie immer das ausführliche Anamnesegespräch und eine gründliche naturheilkundliche Diagnostik, zusätzlich bilden Selbstbeobachtung und ein einfacher Speicheltest die diagnostischen Grundlagen einer natürlichen Regulation der Hormone, (die übrigens nichts mit der sogenannten Hormonersatztherapie, bei der synthetische Hormone verordnet werden, zu tun hat).

Das Ziel ist eine Reaktivierung bzw. Regulierung der körpereigenen Hormonausschüttung: Wo es möglich ist, wird der Organismus und die hormonproduzierenden Organe wieder angeregt, eine selbstständige und ausreichende Hormonausschüttung zu gewährleisten. Dies geschieht mit sanft wirkende naturheilkundlichen Heilmitteln und Therapienmethoden: Um das Gleichgewicht wieder herzustellen, werden z.B. individuell ausgetestete pflanzliche Heilmittel und / oder homöopathische bioidentische Hormone verordnet, die Ernährung optimiert, Hormondrüsen und Organe mit Ohrakupunktur und der therapeutischen Frauenmassage angeregt und weitere ursächliche Belastungen behandelt. Ein wichtiges Augenmerk liegt auf der Wahrnehmung und Stärkung der eigenen Rhythmen und Bedürfnisse.

Sollten so gravierende Hormondysbalancen vorliegen, dass eine Reaktivierung der Organe schwierig oder unmöglich ist, können Hormone (zeitweise) ersetzt werden. Hierfür kommen ausschließlich bioidentische, d.h. körpereigene Hormone zum Einsatz, zum Beispiel natürliches Progesteron, deren Dosierung sehr individuell und fein abgestimmt und so niedrig wie möglich gehalten wird. Ich verordne dafür häufig bioidentische Hormoncremes in einer homoöpathischen D4 Potenz. Wenn wir aufgrund der Berschwerden und der Laborwerte zu der Entscheidung kommen, dass eine Verordnung von verschreibungspflichtigen bio-identischen Hormonen sinnvoll ist, bekommen sie diesbezüglich eine ausführliche Empfehlung für die Zusammenarbeit mit der Ärztin Ihres Vertrauens.

Bioidentische Hormone – wie unterscheiden sie sich von synthetischen Hormonen?

Synthetische Hormone  (z.B. “die Pille”) sind körperhormonähnliche Substanzen, die synthetisch hergestellt und in der Natur so nicht vorkommen. Dadurch sind sie von der Pharmaindustrie mit Patenten schützbar und somit kommerziell nutzbar.  In ihrer Struktur ähneln sie den körpereigenen Hormonen und können an den spezifischen Hormonrezeptoren eine Wirkreaktion hervorrufen. Sie werden z.B.  eingesetzt um die Wirkung der körpereigenen Hormone zu verändern oder zu unterdrücken (z.B. zur Empfängnisverhütung).

Bioidentische Hormone sind auch synthetisch hergestellt, aus natürlichen Substanzen und entsprechen in ihrer chemischen Struktur zu 100 % den körpereigenen Hormonen.

Weitere Ausführungen über die Vor- und Nachteile bioidentischer Hormone im Vergleich zu synthetischen Hormonen, verbietet mir hier u.a. das Heilmittelwerbegesetz. Es gibt dazu viel Literatur und viele Informationen im Netz. Bitte recherchieren Sie.